Zur Artikelübersicht

Aufgepasst: Amazon & Co. räumen den Gesundheitsmarkt auf

Amazon ist neben Online-Apotheken schon längst einer der relevantesten e-Commerce-Player im Gesundheitsmarkt. Alle Zeichen deuten darauf hin, dass sich die beliebteste Einkaufsplattform Deutschlands auch weiter in diesem Bereich auf dem Vormarsch befindet. Heißt für die Pharmabranche: rechtzeitig auf den Zug aufspringen, Präsenz zeigen und eine optimale Sichtbarkeit für die eigene Marke sowie deren Produkte auf dem Marketplace sicherstellen.

Amazon in der Pharmabranche

Nach über 25 Jahren Erfolgsgeschichte und einem Umsatz von 386 Milliarden US-Dollar (2020) erschließt Amazon immer mehr Bereiche des täglichen Lebens.1,2 Als einer der führenden Marketplaces ist der Online-Shop allgegenwertig und für mehr als 80% der Online-Shopper die beliebteste Einkaufsplattform in Deutschland.

Das schließt auch den Pharma-Markt ein: Bereits 1/3 aller Online-OTC-Verkäufe findet auf Amazon statt und nahezu 60% der Amazon Kunden würden OTC-Produkte auf Amazon.de kaufen.3,4
Mit der Einführung des E-Rezepts in Deutschland seit Januar 2022 gewinnt dieser Bereich immer mehr an Attraktivität. Gut zu wissen: Amazon hat die Marke „Amazon Pharmacy“ im europäischen Markenregister sichern lassen – there‘s more to come!

Wer sich jetzt als Pharma-Unternehmen mit seinen Brands und Produkten noch nicht bei Amazon platziert hat, sollte dies schnellstmöglich tun, um sich den e-Commerce Giganten zur Absatzsteigerung zu Nutze zu machen und Präsenz im größten und beliebtesten Marktplatz zu zeigen.

Relevanz ist das beste Argument

Die Relevanz von Amazon im deutschen Markt für digitale Gesundheit wird auch dadurch unterstrichen, dass sich der Pharmagroßhändler Phoenix und der Apothekenabrechnungsspezialist Noventi zusammengetan und die Plattform Gesund.de ins Leben gerufen haben, um der Konkurrenz aus Übersee etwas entgegenzusetzen. Die Plattform soll künftig alle Gesundheitsangebote digital vereinen und bietet bereits jetzt, neben dem Verkauf von OTC-Produkten, auch die Einreichung von e-Rezepten an, außerdem einen Gesundheitsratgeber sowie einen Apothekenfinder.5

Damit reagiert die Gesundheitsbranche auf eine Entwicklung, die nicht mehr aufzuhalten ist. Die Attraktivität des Online-Shoppings nimmt bei den Menschen immer mehr zu. Die Deutschen kauften im zweiten Jahr der Pandemie nicht nur mehr sondern auch häufiger im Netz ein.6 Das betrifft auch das Gesundheitswesen: kein Schlange stehen vor oder in der Apotheke, mehr als genug Produkt-Informationen, komfortabel und schnell. Die aktuelle Situation trug sogar dazu bei, dass 16 % der Online-Shopper zum ersten Mal Medikamente im Netz bestellten und 10 % sich erstmals ärztliche Beratung suchten.6

So ist es nicht verwunderlich, dass wir in der Top 10 der Marketplaces in Deutschland auch eine Online-Apotheke finden: Die Shop Apotheke biete neben dem Verkauf von OTC-Produkten auch die Möglichkeit eines sogenannten Markenshops und bietet umfangreiche Content Marketing-Möglichkeiten, um sowohl Marken als auch Produkte adäquat platzieren zu können.

5 Punkte zum Mitschreiben: So kurbeln Sie Ihr Marketplace-Business an

Wir stehen Ihnen als starker e-Commerce Partner zur Seite und entwickeln Ihre Marketplace-Strategie. Folgende Punkte sind zu beachten:

• CI-spezifische Darstellung des Unternehmens und der Marken in einem eigenen Brandstore.

• Ansprechende und aufmerksamkeitsstarke Präsentation der Produkte im eigenen Look & Feel.

• Erhöhung der Frequenz auf Brandstore und Produktseiten durch Advertising (z.B. Amazon SEA, eBay Ads etc .)

• Strategische Content-Pflege (SEO für Marketplaces). Amazon ist neben Google einer der weltweit größten Suchmaschinen.

• Breit aufstellen – Amazon bündelt in Deutschland zwar die meisten Käufer, jedoch hinsichtlich Relevanz spielen neben Online Apotheken auch Marketplaces wie eBay oder Gesund.de eine zunehmende Rolle.

Neugierig geworden?

Kontaktieren Sie mich gerne!

Referenzen

Zurück
Blogheader BigQuery

Google BigQuery – Data Warehousing leicht gemacht

Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein. Was als romantische Sicht aufs Leben daherkommt, scheint in Sachen Data Warehousing für Google schon längst Realität zu sein. Datengetriebene Marketingkommunikation ist das Gebot der Stunde – auch in der Healthcare-Branche. Mit seinem Produkt BigQuery bietet Google Unternehmen eine cloudbasierte Lösung fürs Data Management, die ganzheitliche Datenanalysen ermöglicht.

Blogheader BigQuery

Google BigQuery – Data Warehousing leicht gemacht

Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein. Was als romantische Sicht aufs Leben daherkommt, scheint in Sachen Data Warehousing für Google schon längst Realität zu sein. Datengetriebene Marketingkommunikation ist das Gebot der Stunde – auch in der Healthcare-Branche. Mit seinem Produkt BigQuery bietet Google Unternehmen eine cloudbasierte Lösung fürs Data Management, die ganzheitliche Datenanalysen ermöglicht.

Bye bye, 3rd-Party-Cookies - hello, healthy.ID

Mit der Abschaffung der 3rd-Party-Cookies stehen Werbetreibende vor einer großen Herausforderung: Es gilt, neue Wege zu finden, um die Zielgruppe mit Werbebotschaften zu erreichen. Was das insbesondere für das digitale Healthcare-Marketing bedeutet, wo neben der DSGVO auch das HWG die gezielte Ansprache von HCPs zu einer kniffligen Angelegenheit macht, lesen Sie hier.

Bye bye, 3rd-Party-Cookies - hello, healthy.ID

Mit der Abschaffung der 3rd-Party-Cookies stehen Werbetreibende vor einer großen Herausforderung: Es gilt, neue Wege zu finden, um die Zielgruppe mit Werbebotschaften zu erreichen. Was das insbesondere für das digitale Healthcare-Marketing bedeutet, wo neben der DSGVO auch das HWG die gezielte Ansprache von HCPs zu einer kniffligen Angelegenheit macht, lesen Sie hier.

Cookieless Targeting

Keine Third-Party-Cookies mehr – so lecker sind die neuen Targeting-Trends

Mit dem Inkrafttreten der DSGVO im Mai 2018 gibt es einen neuen rechtlichen Rahmen für den Umgang mit sensiblen Daten von User:innen im digitalen Marketing. Seit ein paar Jahren steht eine weitere Maßnahme zum Schutz persönlicher Daten im Raum: die Abschaffung von Third-Party-Cookies. Das Ende dieses Targeting-Instruments ist inzwischen in greifbare Nähe gerückt. Aber wir sagen: alles halb so wild. Lesen Sie, auf welche wirksamen Targeting-Optionen Sie in Zukunft setzen können.

Cookieless Targeting

Keine Third-Party-Cookies mehr – so lecker sind die neuen Targeting-Trends

Mit dem Inkrafttreten der DSGVO im Mai 2018 gibt es einen neuen rechtlichen Rahmen für den Umgang mit sensiblen Daten von User:innen im digitalen Marketing. Seit ein paar Jahren steht eine weitere Maßnahme zum Schutz persönlicher Daten im Raum: die Abschaffung von Third-Party-Cookies. Das Ende dieses Targeting-Instruments ist inzwischen in greifbare Nähe gerückt. Aber wir sagen: alles halb so wild. Lesen Sie, auf welche wirksamen Targeting-Optionen Sie in Zukunft setzen können.